Lichterwelt Magdeburg

­Mehr als eine Million Lichter ließen Magdeburgs Innenstadt auch 2020 funkeln. Als Zeichen für Mut und neue Hoffnung in der aktuell schweren Zeit leuchtete die außergewöhnliche Lichterwelt ab 19. November wieder.

 

Trotz der aktuellen Lage wollten die Stadtverwaltung und die Magdeburger Weihnachtsmarkt GmbH “eine Phase der Depression bei vielen Bürgern" verhindern. Daher leuchtete die Lichterwelt Magdeburg auch 2020 wie geplant ab 19. November.

Die Elemente der Magdeburger Lichterwelt zwischen Universitäts- und Domplatz und auch die große Weihnachtstanne auf dem Alten Markt leuchteten wieder.

Magdeburg leuchtet in der Weihnachtszeit besonders hell. Am 19. November 2020 begann die Stadt zu funkeln. Hunderte Kilometer lange Lichterketten, 500 glänzende Christbaumkugeln und 320 geschmückte Laternen verwandelten von da an die Stadt in ein Lichtermeer. Entlang Magdeburgs Flaniermeilen zeigten mehr als 60 große, leuchtende Skulpturen die bewegende Geschichte der „Ottostadt“.

Selbstverständlich warem auch Magdeburgs Namensgebern einzigartige Kunstwerke aus Tausenden kleinen Lichtern gewidmet. Zwei weltberühmte Ottos waren hier zu Hause. Deutschlands erster Kaiser Otto der Große wurde auf seinem Pferd zu einer gigantischen Lichtinstallation. Fußgänger konnten bis zum 2. Februar 2021 den Magdeburger Reiter als Tor in die fulminante Lichterwelt durchqueren. Vor dem imposanten Dom erstrahlte der weltbekannte Halbkugelversuch des Magdeburger Physikers Otto von Guericke. Acht überlebensgroße Pferde schienen hier über den Domplatz zu galoppieren.

Neue Elemente

Auch im zweiten Jahr der Lichterwelt gab es wieder Neues zu entdecken. So erstrahlte nun eine über vier Meter hohe Weihnachtskrippe vor dem Wetsportal des Domes, begleitet von den Heiligen Drei Königen auf der Seite der Sebastianskirche. Außerdem leuchtete zum ersten Mal ein Adventskalender vom Gebäude der IHK und auch Otto von Guericke ist noch präsenter.

Lichterwelt Magdeburg